Basteln mit Kindern – Hinweise zur Sicherheit

Basteln macht fast allen Kindern Spaß und fördert zudem die Geschicklichkeit, Kreativität und Feinmotorik. Für jedes Alter gibt es die unzählige verschiedene Bastel-Möglichkeiten, so dass sie immer ideal auf die Fähigkeiten und Interessen ihres Kindes eingehen können. Anregungen hierfür kann man sich aus speziellen Büchern oder inzwischen auch immer mehr aus dem Internet holen. Im folgenden Artikel soll es aber zunächst darum gehen, was sie beachten sollten, um größtmögliche Sicherheit für ihr Kind herzustellen.

Kindgerechtes Werkzeug

Sehr wichtig ist es, dass sie nicht einfach irgendwelche Haushaltsgeräte in Bastelwerkzeug umfunktionieren. Die Küchenschere mag zwar genauso gut oder vielleicht sogar noch besser schneiden als eine spezielle Kinderschere. Sie ist aber auch mit viel mehr Risiken für das Kind verbunden. Spezielle Kinderscheren haben zB keine Spitze sondern sind vorne abgerundet, und es ist auch nicht so leicht, sich mit ihnen zu schneiden, weil sie weniger scharf sind.

Vorsicht bei verschluckbaren Teilen

Beim Basteln verwendet man oft viele Kleinteile. Hierbei müssen sie natürlich besonders vorsichtig sein, dass die Kinder diese nicht in den Mund stecken. Je nach Alter und Einsicht sollten sie darauf achten, dass entweder gar nicht mit verschluckbaren Kleinteilen gebastelt wird, oder sie müssen ihre Kinder permanent im Auge behalten, damit die Kleinteile erst gar nicht in deren Mund gelangen können.

Mit dem Werkzeug vertraut machen

Zu Beginn des Bastelns sollten sie die Kinder mit ihrem Werkzeug vertraut machen. Ideal ist hierbei eine ausführliche Einführung in die Funktionsweise des Werkzeuges und den Hinweis auf mögliche Gefahrenquellen. Zeigen sie ihren Kindern den richtigen Umgang mit dem Werkzeug, indem sie die richtige Verwendung zunächst demonstrieren und es das Kind dann unter Anleitung selbst ausprobieren lassen.

Immer unter Aufsicht

Sie sollten ihre Kinder nie unbeaufsichtigt Basteln lassen. Selbst wenn sie nur Kindgerechte Werkzeuge und Materialien zur Verfügung stellen, ist Basteln nicht völlig risikofrei. Auch mit einer Kinderschere kann man sich schneiden, und selbst wenn Kinderkleber nicht ganz so giftig ist, wie normaler, ist er trotzdem gesundheitsschädlich und sollte nicht in den Mund gelangen. Zudem brauchen Kinder oft noch Hilfestellungen beim Basteln, sei es in Form von neuen Ideen, Motivation oder praktischer Hilfe. Sorgen sie also immer dafür, dass sie je nach Alter permanent an der Seite ihres Kindes sind, oder zumindest in regelmäßigen Abständen ein Auge auf die Aktivitäten ihres Kindes haben.

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.