Die Blumenpresse – so lernen Kinder die Natur spielerisch kennen

Der Kontakt zur Natur wird besonders in Großstädten zunehmend weniger. Gerade die Kinder sollten spielerisch an die Schönheiten der Natur herangeführt werden. Das ist für den späteren Umgang mit der Natur sehr wichtig. Was man liebt, wird man auch schützten.

Naturerfahrung

Besser als nur aus Lehrbüchern ist die direkte sinnliche Erfahrung der Pflanzen. So lernt das Kind den sensiblen Umgang mit der Natur. Der begleitende Erwachsene muss ein wenig Ahnung von Pflanzen haben, denn es sollten nicht unter Naturschutz stehen Pflanzen ausgerissen werden. Es dürfen auch nur wenige Pflanzen abgepflückt und nicht der gesamte Bestand vernichtet werden.

Die Blumenpresse

Eine Blumenpresse ist ein Werkzeug zur intensiven Beschäftigung mit Pflanzen, mit dem schon unsere Groß- und Urgroßeltern gespielt haben. Die Natur bietet einen unerschöpflichen Fundus, auch in der Stadt findet man in Parks oder auch einfach am Wegrand die schönsten Blumen. Kinder sind hierfür leicht zu begeistern.

Aufbau

Eine Blumenpresse besteht aus mehreren Lagen meist aus dünnem Sperrholz. Die gebräuchlichste Ausführung ist die mit einer Flügelschrauben an jeder Ecke. Die Pflanzen werden zwischen zwei Lagen Löschpapier gelegt, dann oben und unten mit Karton bedeckt und als Abschluss kommt je eine Sperrholzplatte oben und unten. Mehrere Lagen können eine Menge Blumen aufnehmen. Das ganze wird dann mit Hilfe der Schrauben verpresst. Die Blumen brauchen je nach Dicke verschieden lang, bis sie ganz trocken sind. Sehr dicke Blumen mit fleischigen Stengeln und die viel Saft enthalten, wie zum Beispiel Löwenzahn eignen sich nicht so gut zum Pressen. Die Blumen müssen mindestens eine Woche durchtrocknen, ehe man sie weiter verwenden kann.

Pädagogischer Nutzen

Der behutsame Umgang mit den zarten Pflanzen übt die Feinmotorik der Kinder. Die Pflanzen müssen sorgfältig behandelt werden, sonst gehen sie kaputt. Auf jeden Fall haben die Kinder ein Erfolgserlebnis, indem sie den Umgang mit einer Blumenpresse erlernen und die schönen gepressten Blumen nachher gebührend bewundert werden.

Gestaltung mit gepressten Blumen

Mit den gepressten Pflanzen kann man schöne Bilder kleben oder auch ein Pflanzenalbum gestalten. Besonders lehrreich ist es, wenn man noch die Namen der Pflanzen nachschlägt und jeweils zu den Pflanzen dazu schreibt. So kann man eine Art Blumen- oder Pflanzenbuch erstellen, je nach Alter der Kinder verschieden anspruchsvoll. Sehr schön sind auch die herbstlichen Blätter mit ihren schönen Farben zu pressen und zu Bildern zu gestalten. Daraus kann man auch ein Baumbuch herstellen, indem man zu dem aufgeklebten Blatt noch den entsprechenden Baum malt und die Namen dazuschreibt und was man sonst noch über den Baum weiß. Das ist dann eine schöne Erinnerung für später.

Bildquelle: © Alexander Raths / Fotolia.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.