Fahrradkauf – das perfekte Kinderfahrrad finden

Langsam spürt man ihn schon wieder: Den Frühling.Die Tage sind wieder länger, die Sonne zeigt sich öfter und auch die Temperaturen steigen zusehends auf angenehme Werte. Gerade am Wochenende treibt es dann viele Familien nach draußen an die frische Luft um sich dort zu bewegen und ein wenig Sonne zu tanken. Und was eignet sich besser zum Sport an der frischen Luft als eine schöne gemeinsame Fahrradtour? Damit die allerdings allen Spaß macht ist es wichtig das richtige Fahrrad für die Kleinen zu finden. Mehr dazu was ihr beim Kauf eines Kinderfahrrads beachten solltet erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Die richtige Größe finden

Entscheidend für die Fahrradgröße ist selbstverständlich die Größe ihres Kindes. Ausschlaggebend ist hierbei in erster Linie nicht die Körpergröße des Kindes sondern die sogenannte Innenbeinlänge / Schrittlänge. Unter dieser versteht man den Abstand zwischen Boden und Schritt des Kindes. An ihr kann man erkennen, ob das Kind bei niedrigst eingestellter Sattelhöhe mit seinen beiden Füßen noch bequem den Boden erreichen kann. Hierbei muss nicht der ganze Fuß de Boden berühren, es reicht, wenn die Fußballen auf den Boden reichen.Die Körpergröße kann dagegen lediglich eine Orientierung beim Kauf des passenden Fahrrads sein.

Entscheidend: Körpergefühl und Motorik

Wenn ihr Kind das Rad fahren erst noch erlernen muss, ist der Erfolg hierbei hauptsächlich davon abhängig, wie der motorische Entwicklungsstand des Kindes sich gestaltet. Ein gutes Körpergefühl kann vor allem daher kommen, dass ihr Kind bereits einen guten Gleichgewichtssinn hat, beispielsweise durch das Laufrad- oder Rollerfahren. Mit einem sicheren Körpergefühl steht einem problemlosen Umstieg auf das Kinderfahrrad meist nichts mehr im Wege, schließlich ist der Gleichgewichtssinn die Grundvoraussetzung fürs Fahrrad fahren. Wenn ihr Kind allerdings noch selten Dinge gemacht hat, bei denen der Gleichgewichtssinn trainiert wurde, ist es möglicherweise sinnvoll zunächst eine Möglichkeit hierfür zu schaffen.

Neues oder gebrauchtes Kinderfahrrad?

Der Kauf eines Kinderfahrrads ist nicht zuletzt auch eine Kostenfrage. Schließlich wachsen die lieben Kleinen fortwährend, und ein Fahrrad wird nach einer mehr oder weniger langen Zeit auch wieder zu klein und muss durch ein neues ersetzt werden. Und das kann ordentlich ins Geld gehen. Viele Eltern tendieren daher zum Kauf gebrauchter Kinderfahrräder – aber ist dies wirklich empfehlenswert? Wir finden: Ja auf jeden Fall. Oft sind Kinderräder die gebraucht verkauft werden noch so gut wie neu, kaum gefahren und trotzdem deutlich günstiger als eine Neuanschaffung.
Außerdem schadet es Rädern auch nicht, wenn sie schon in Benutzung waren. Bremsen, Klingel und Räder checken – und wenn alles passt, dann steht dem Gebraucht-Fahrrad-Kauf nichts mehr im Wege

Quelle: Pezibear / pixabay.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.