Die schönsten Geschenkideen für Weihnachten: Müssen es immer Sachgeschenke sein?

Weihnachten eifern die Menschen um Geschenkideen. Jeder will Geschenke machen, die in lange Erinnerung bleiben und dabei noch Akzente setzen. Ist das beim heutigen Konsum aber überhaupt noch möglich? Ganz besonders schwierig wird es, wenn es um Geschenkideen für Kinder geht. Die meisten Kinder haben heute im Prinzip alles, was sie brauchen. Oft fehlen aber ideelle Dinge. Deren Wert im Bereich der Geschenkideen ist noch nicht richtig erkannt worden.

Geschlechtspezifische Geschenkideen sorgsam auswählen

Auch im Zeitalter von Gender Mainstreaming und Gleichberechtigung sind die Geschenke für Kinder noch immer an den Geschlechtern orientiert. Puppen, Puppenhäuser, schöne Kleider und ähnliche Dinge sind ideal für Mädchen. Autos, Eisenbahn und Technikspielzeug ist eher etwas für Jungen. Einen großen Stellenwert haben mittlerweile Multimediageschenke erhalten, die für beide Geschlechter gleich sind. Über Notebook, Handy und Co freuen sich Kinder jeden Alters und Geschlechts. Dabei sollten spezielle Wünsche der zu Beschenkenden berücksichtigt werden.

Weihnachten als Konsumfest

Viele Repräsentanten aus Kirche, Politik und sonstigem öffentlichen Leben prangern immer mehr an, dass Weihnachten zum Konsumfest verkommen ist. Wer genauer hinschaut, muss diese Feststellung leider bestätigen. Bereits im September wird für Geschenke geworben, bereits zu den Totengedenktagen im November beginnen die Advents- und Weihnachtsmärkte in ausufernder Vielfalt. Das Fest war dann gut, wenn im Handel die Kassen klingeln und astronomische Umsätze erreicht werden. Ist das der Sinn des Festes? Muss das sein?

Ideelle Geschenke sind in und bringen Lebenssinn

Zeit ist heute ein wertvolles Gut. Geschenkideen, die mit Zeit zusammenhängen, werden deshalb immer populärer. Viele Eltern sind zu der Erkenntnis gekommen, dass ein „Überschwemmen“ des Nachwuchses mit Sachgeschenken nicht der Sinn des Weihnachtsfestes sein kann. Viele schöne und kostenintensive Weihnachtsgeschenke liegen oft am nächsten Tag bereits unbeachtet herum. Deshalb wird von Erziehungs- und Sozialberatern empfohlen, gemeinsame Unternehmungen zu schenken. Das kann in Gutscheinform erfolgen. Die Eltern oder andere Schenkende gestalten einen repräsentativen Gutschein, den das Kind bei Ihnen einlösen kann. Der Gutschein kann zum Beispiel eine gemeinsame Wanderung, einen Schwimmbadbesuch oder eine Märchenstunde versprechen. Die Zeit für die Einlösung der Geschenkideen sollte mit angegeben sein. Denn sonst wird das Einlösen mitunter im Alltag vergessen. Generell ist es wichtig, welche Gedanken hinter den betreffenden ideellen Geschenkideen stehen.

Freude schenken und gemeinsame Events teilen

Es gibt tatsächlich in Deutschland Familien, die für Geschenke wenig oder gar kein Geld haben. Die Zeit um Weihnachten zu etwas ganz besonderem zu gestalten macht das Weihnachtsfest zu dem, was es eigentlich ist. Sind Familien bekannt, bei denen das Geld für Geschenke knapp ist, ist es auf alle Fälle möglich, gemeinsam etwas zu unternehmen. Für Organisation und einen reibungslosen Ablauf der Sache kann die Familie sorgen, deren Budget nicht zu knapp ist. Natürlich sollte nicht herausgekehrt werden, dass man finanziell besser gestellt ist. Das ist der Sache nicht dienlich.

Gebrauchte Geschenke sind eigentlich immer nachhaltig

Es ist schwer, an der heutigen Auffassung zu rütteln, dass das Wohlergehen das Nachwuches vom Materiellen abhängt. Selbst wenn Menschen betonen, nicht so zu denken, handeln sie in der Realität völlig anders. Es ist überhaupt nicht schlimm oder verwerflich, in der eigenen Familie oder bei Freunden etwas Gebrauchtes zu schenken. Im Gegenteil. Nachhaltigkeit wird nicht dadurch erzeugt, dass andauernd neue Geschenkideen in Sachform gekauft werden, die neuen Nachhaltigkeitsgrundsätzen entsprechen. Der Müllberg, der entsteht, weil alte intakte Dinge einfach weggeworfen werden, trägt seinen negativen Anteil zur Umwelt bei. Bei gebrauchten Geschenkideen gilt es, die eigene gedankliche und mentale Schranke zu überwinden. Das ist sehr schwer und entspricht leider nicht den Gedankengebäuden der modernen Gesellschaft.

Bildquelle: © Aamon / Fotolia.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.