Das Iglu – Tipps und Tricks zum Bauen

Wenn genügend Schnee liegt und noch dazu das Wetter stimmt, ist es bei Kindern und Erwachsenen ein beliebtes Vergnügen – das Iglu – Bauen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht, denn bevor man so richtig loslegt, gibt es einiges zu beachten, damit das Iglu auch ein Schönes wird und das Iglu – Bauen vor allem für Kinder nicht zur Gefahr wird. Im folgenden Artikel gibt es Tipps und Tricks für ein gelungenes Iglu.

Das wichtigste: Die Sicherheit

Für die Erwachsenen gibt es eine extrem wichtige Grundregel zu befolgen: Kinder sollten niemals unbeaufsichtigt ein Iglu bauen, es muss immer ein Erwachsener die Kinder im Blick haben! Zum Glück nicht oft, aber doch immer wieder hört man von Unfällen die beim Iglo – Bauen passieren – leider auch teilweise mit tödlichen Folgen. Es kann immer passieren dass das Iglo in sich zusammenstürzt, und dann ist es sehr wichtig, dass sofort ein Erwachsener zur Stelle ist, falls ein Kind dadurch „verschüttet“ wurde. Noch besser ist es natürlich, wenn die Kinder direkt Hilfe beim bauen bekommen, dafür spricht auch, dass auch Erwachsene viel Spaß mit einem Iglo haben können.

Unverzichtbar: Warme Kleidung beim Iglu bauen

Auch wenn den Kindern durch den Spaß und die Aufregung beim spielen oft scheinbar sehr heiß wird – die Außentemperaturen sprechen eine andere Sprache. Und so ist es wichtig, dass die Eltern auf warme Kleidung beim Iglu – bauen großen Wert legen. Skianzug, oder Skihose und warme Jacke, eine dicke Mütze, ein Schal und gefütterte Handschuhe sind ebenso unverzichtbar wie das passende Schuhwerk. Und trotz passender Ausstattung sollte darauf geachtet werden, dass die Kinder nach einer gewissen Zeit wieder ins Haus kommen, um sich aufzuwärmen.

Der Boden für das Iglu

Zunächst wird so viel Schnee wie verfügbar ist zu einem möglichst großen Haufen zusammen geschoben. Als Orientierung kann man eine Schnur um den Bereich legen, den das Iglo einnehmen soll. Dann muss der Schnee zusammengedrückt werden, so dass er nicht mehr locker-flockig ist, sondern eine festere Konsistenz annimmt. Dann erhöhen sie den Schneeberg falls nötig mit einer weiteren Lage Schnee, die sie ebenfalls wieder gut festdrücken.

Das Iglu

Rund um den Iglu – Boden formen sie nun eine Mauer, und drücken den Schnee dabei immer wieder fest zusammen. Wiederholen sie dies Runde für Runde, indem sie immer neuen Schnee auf die Iglu – Mauer geben. Dabei verkleinern sie jede Runde ihre Kreise, so dass sich der Schneekreis langsam zur Mitte hin schließt. Wichtig ist hierbei vor allem den Eingang frei zu halten! Dieser sollte, je nachdem ob das Iglu nur für Kinder oder auch für Erwachsene gedacht ist, zwischen 60 und 90 cm breit und zwischen 90 und 120 cm hoch sein.

Bildquelle: © jac / pixabay.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.