Den richtigen Schlitten finden – was ist beim Kauf zu beachten?

Schlitten fahren ist nach viel vor der Renner unter den Kleinen und Großen. Damit aber nichts passiert und der Schnee-Spaß ohne Gefahren ist, gibt es beim Schlittenkauf einiges zu beachten. Mehr dazu im folgenden Artikel.

<br/<>

Winterzeit ist Schlittenzeit

Der Winter hat diese Tage in Deutschland Einzug genommen. Die Tage werden wieder kürzer, es wird immer kälter, und teilweise ist es richtig ungemütlich draußen. Trotz alledem freuen sich jedoch viele Kinder auf die weiße Jahreszeit – denn in den Wintermonaten fällt endlich auch wieder Schnee. Und der bedeutet: Es ist wieder Schlitten-Zeit! Den richtigen Schlitten zu finden, ist jedoch nicht immer einfach. Beim Kauf sollten daher einige Dinge Beachtung finden.

 

Kontrolle ist wichtig

Eine Gefahr, besonders für kleine Rodler, stellen Schlitten ohne Führungselemente dar. Die Minibobs oder Rodelteller, die meist aus Kunststoff gefertigt sind, sind nicht steuerbar und somit eine große Gefahr – schließlich ist es mit ihnen unmöglich einem Zusammenstoß auszuweichen. Besser sind Lenkschlitten – die Kinder können mit ihnen mühelos die Fahrtrichtung selbst bestimmen und auch während der Schlittenfahrt Kurven fahren.

 

Ein Klassiker – Der Holzschlitten

Der gute alte Holzschlitten ist sicherlich der Klassiker unter den Schlitten. Man bekommt ihn nicht nur zu erschwinglichen Preisen, er zeichnet sich auch durch seinen vergleichsweise hohen Sicherheitsfaktor aus. Unebenheiten am Boden zum Beispiel werden mühelos ausgeglichen und so die Gelenke der Fahrer geschont. Außerdem hilft der relativ hohe Sitz den Kleinen Fahrern immer den Überblick zu behalten.

 

Augen auf beim Schlittenkauf!

Extrem wichtig ist es auch beim Kauf des Schlittens darauf zu achten, dass der Schlitten keine scharfen und ungeschützten Ecken oder Kanten enthält. Diese können vor allem bei einem Zusammenprall oder Sturz zu schweren, und vor allem vermeidbaren Verletzungen führen.

 

Ein wichtiger Sicherheitshinweis: Qualitätssiegel

Es gibt verschiedene Qualitätssiegel , deren Vorhandensein schon einiges über die Tauglichkeit des Schlittens aussagt. Allen voran stehen zum Beispiel das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit oder auch das Oktagon des TÜV SÜD Product Services. Wenn man die Wahl zwischen mit und ohne Qualitätssiegel hat, ist es immer ratsam den offiziell geprüften Schlitten zu kaufen. Informieren sie sich aber vorher, falls ihnen das Prüfsiegel nichts sagt – oft werden auch Siegel verwendet, die eigentlich nichts über die Qualität aussagen.

 

Alte Schlitten vor der Verwendung durchchecken

Falls Sie keinen neuen Schlitten kaufen möchten, sondern lieber ihren alten Schlitten aus dem Keller holen und reaktivieren möchten, ist es wichtig ihn vor dem Gebrauch gründlich durchzuchecken. Neben der Überprüfung der Kufen sollten sie auf jeden Fall abklären, ob sich eventuell Schrauben gelöst haben oder das Material über die Zeit bereits brüchig geworden ist. In diesem Fall ist es besser, Geld in die Sicherheit ihres Kindes zu investieren und sich einen neuen Schlitten zuzulegen.

Bildquelle: © tonlammerts / Fotolia.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.