Wie viel Spielzeug ist gut für Kinder?

In der heutigen Zeit gibt es in den Regalen und im Internet unendlich viel Spielzeug für Kinder. Doch: ist das gesund wenn die Kinderzimmer voller Spielzeug sind und die einzelnen Dinge nicht mehr gewürdigt werden?

In früheren Zeiten gab es nur sehr wenig Spielzeug. Noch vor 40 Jahren hatte ein Kind vielleicht eine Puppe, 3 kleine Autos und einige Murmeln. Vielleicht kam noch ein Puzzle dazu oder ein Teddybär, aber danach war es das auch bald gewesen. Denn: Es gab noch nicht so viel Spielzeuge und die, die zum Verkauf standen, waren sehr teuer und für die meisten Familien unbezahlbar.

Welche Spielzeuge sind nicht für Kinder geeignet?

In immer mehr Kinderzimmern steht ein Fernseher. Diese sollte jedoch frühestens mit 16 bis 18 Jahren genehmigt werden, denn Gehirne von Kindern können diese Art der Reizüberflutung gar nicht verarbeiten. Kinder, die zu früh zu viele oder auch ungeeignete Sendungen ansehen, können psychische Probleme, Entwicklungsstörungen und Schlafprobleme bekommen.
Auch Computer sollten nicht eher alleine genutzt werden. Viele Kinder und Jugendliche sitzen viele Stunden vor ihrem Computer und spielen Spiele, sehen sich ungeeignete Sachen im Internet an und landen in obskuren Foren, wo sie Fremde und Unbekannte kennen lernen. Wenn ein Computer im Haushalt vorhanden ist, sollte dieser mit einer speziellen Software für Kinder geschützt und nur zeitlich begrenzt genutzt werden dürfen.

Welches Spielzeug ist gut für Kinder?

Generell alles, was die Fantasie anregt und beflügelt. Gut geeignet sind zum Beispiel Gesellschaftsspiele, die innerhalb der Familie aber auch mit anderen Kindern gemeinsam gespielt werden können. Auch einfache Spielzeuge wie eine normale Puppe ohne Funktionen wie Sprachausgabe oder Saugreflex regen die Fantasie an. Einfache Autos, Murmeln, Puzzles oder ein Spielteppich sind gut geeignet, damit die Kinder sich selbst etwas ausdenken können und mit viel Fantasie neue Spielideen entwickeln können.
Falls es im Kinderzimmer viele Spielzeuge gibt, sollte etwa immer die Hälfte immer weggelegt werden, so dass diese für die Kinder unerreichbar sind. Nach einigen Wochen kann ausgetauscht werden. So sind die Spielzeuge für die Kinder etwas Besonderes und nicht immer verfügbar.
Gut geeignet ist zum Beispiel auch Playmobil. Hier gibt es Gebäude, Figuren und Situationen (zum Beispiel Müllauto mit Müllmann). Der Fantasie innerhalb des Spieles sind hier kaum Grenzen gesetzt.
Ebenso gut sind alle Dinge von Lego. Mit den kleinen Bausteinen können Gebäude, Figuren und Dinge gebaut werden. Sie müssen zusammen gesetzt werden und können immer und immer wieder auseinander genommen werden.

Die Fantasie fördern

Ein Malblock und einige Buntstifte verlocken dazu, bunte Bilder zu malen. Kinder malen mit viel Fantasie kleine Kunststücke und sind einige Zeit gut beschäftigt. Ein Hörspiel oder eine vorgelesene Geschichte dabei machen das Malen besonders angenehm für Kinder und als Spielzeug ist auch ein Malbuch gut geeignet. Die Kinder müssen motorisch üben, die Stifte zu halten, sich vorstellen, was sie malen möchten und Farben aussuchen. Sind die Kinder bereits in einem Alter, in dem sie selbst lesen könne, sind auch Kinderbücher als Spielzeug anzusehen, denn diese sorgen dafür, dass die Geschichten im Kopf Gestalt annehmen und zur Fantasie werden.
Spielzeug, welches eigenständiges Handeln, denken und fühlen fördert, ist besonders gut, um verschiedene Fähigkeiten des Kindes zu fordern und zu fördern.

Bildquelle: © Irina Schmidt / Fotolia.com

Kim Redlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Your content here.